Loading...

Unsere Gründungsgeräte für Ramm- und Bohrarbeiten

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula
eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur
ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem.
Nulla consequat massa quis enim. Donec pede

Hitachi CX 550 GLS

Einsatzgewicht: ca. 100 to
Motorleistung: 348 KW
Mäklerlänge: 33,0 bis 39,0 m
Mäklerneigung nach hinten (im Nacken): bis 4:1
Mäklerneigung nach vorn (über Kopf): bis 4:1
Mäklerneigung seitlich zur Korrektur: bis 20:1
Bohrtisch: 28 to m bis 45 to m
Rammbär: bis 9,0 to

IHC F2800

Einsatzgewicht: ca. 90 to
Motorleistung: 419 KW
Mäklerlänge: 21,5 bis 28,0 m
Mäklerneigung nach hinten (im Nacken): bis 4:1
Mäklerneigung nach vorn (über Kopf): bis 4:1
Mäklerneigung seitlich zur Korrektur: bis 20:1
Bohrtisch: 60 (45) to m
Rammbär:       —

Hitachi KH 180 GLS

Einsatzgewicht: ca. 100 to
Motorleistung: 284 KW
Mäklerlänge: 33,0 m
Mäklerneigung nach hinten (im Nacken): bis 4:1
Mäklerneigung nach vorn (über Kopf): bis 4:1
Mäklerneigung seitlich zur Korrektur: bis 20:1
Bohrtisch: 28 to m
Rammbär: bis 9,0 to

KH 230 GLS

Einsatzgewicht: ca. 110 to
Motorleistung: 284 KW
Mäklerlänge: 33,0 bis 41,0 m
Mäklerneigung nach hinten (im Nacken): bis 4:1
Mäklerneigung nach vorn (über Kopf): bis 4:1
Mäklerneigung seitlich zur Korrektur: bis 20:1
Bohrtisch: 28 to m
Rammbär: bis 9,0 to

LB 28 / 36

Einsatzgewicht: ca. 95 to
Motorleistung: 350 KW
Mäklerlänge: 25,5 m
Mäklerneigung nach hinten (im Nacken): bis 4:1
Mäklerneigung nach vorn (über Kopf): bis 12:1
Mäklerneigung seitlich zur Korrektur: bis 12:1
Bohrtisch: 28 bis 36 to m
Rammbär:       —

 Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus.
Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.
Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.

Die GKT Pfahlgründungen werden eingebracht um nicht oder schlecht tragfähige Bodenschichten
mit Pfählen zu überbrücken. Die Pfähle werden dabei in den Baugrund gerammt oder Bodenbohrungen
mit Zement verfüllt, bis eine ausreichende Tragekonstruktion erreicht ist.